01 02 03

Bericht vom ersten Probe-Coworking

Freies Coworking tagsüber

Ca. 15 Leute hatten sich tagsüber von 9-17 Uhr im IT-Speicher eingefunden, um gemeinsam den ersten Coworking-Tag in Regensburg zu erleben. Coworking war für die meisten absolut neu. Sie hatten noch nie vorher einen Coworkingspace von innen gesehen oder gar darin gearbeitet. Und so war zu Beginn einigen nicht klar, wie man sich nun am besten zu verhalten hätte. So war es mitunter immer wieder total still, weil niemand den anderen bei der Arbeit stören wollte.

Es war jedoch durchgehend eine sehr gute Stimmung, sodass wohl alle beim nächsten Mal auch wieder kommen wollen. Dann werden wir aber eine Liste mit ein paar "Cowo-Grundregeln" an die Wand pinnen :-)

Coworking-Workshop am Abend

In unserem Coworking Workshop am Abend war das Thema "Akquise im Cowo-Space". Zunächst wurden allgemeine und traditionelle Akquisemöglichkeiten besprochen - so zum beispiel Kaltakquise (z.b. über Mail oder Telefon), Warmakquise (z.b. über Netzwerken und Empfehlungen), spezielle Aktionen oder auch neuere Arten wie Guerilla Marketing.

Es wurde diskutiert, welche Wege der Kundenakquise jeder Einzelne beim Coworking nutzen könnte, oder ob sich hier sogar weitere Akquisemöglichkeiten ergeben:
Neue Akquisemöglichkeiten ergeben sich in einem Coworkingspace natürlich einserseits dadurch, dass vor Ort weitere potentielle Kunden sind. Die übereinstimmende Meinung war, dass niemand beim Coworking oder auch in der Kaffeepause aktiv von anderen Coworkern umworben werden möchte - z.b. nach dem Motto: "Deine Website schaut aber doof aus. Du brauchst doch unbedingt eine Neue, oder?" (Alexander).

Es wäre aber wünschenswert, dass sich die Coworker im Space nach Produkten oder Dienstleistungen erkundigen können. Es wurde eine Intranetlösung als Recherchemöglichkeit besprochen, um dort seine Leistungen zu beschreiben und anzubieten. Dieses Angebot könnte auch auf einer gemeinsamen Webplattform nach außen getragen werden (Helga). Intern wäre eine Plattform mit den Themen "Was suche ich? Was biete ich?" sinnvoll.

Der Space könnte als "Kompetenz- und Qualitätszentrum" auch am Markt auftreten, damit man gemeinsam neue Kunden erreicht. Sozuagen ein "Donau-Einkaufszentrum der Kreativbranche" (Werner) Eine faire Aufteilung von hereinkommenden Aufträge wäre dabei die Herausforderung. Wie stellt man hierbei Qualität sicher? Nicht jeder muss alles gleich gut können - zu eigenen Stärken und Schwächen stehen! Offenheit und Vertrauen sind wichtige Themen (Daniel).

Der Space könnte aber Neukunden auch über bestimmte Aktionen in den Space locken. Innerhalb des Space können Netzwerkveranstaltungen oder z.b. gemeinsames Frühstücken zum Kennenlernen und zur Vertrauensbildung dienen.

Alle waren sich einig, dass der Space repräsentativ sein muss, um dort auch ohne Bedenken Kunden oder Geschäftspartner einladen zu können.


Gegen Ende brachte Elisabeth den Einwand, dass sie im Cowospace gar keine Akquise benötigt, sondern einfach nur in Ruhe und gemeinsam mit anderen arbeiten möchte. Auch das ist möglich. Coworking ist ein offenes Konzept (Ruth).

Der Abend endete dann für die meisten beim Kreativstammtisch im Chaplin.