01 02 03

PechaKucha #7 – Wir waren dabei

Hallo Leute,

vergangenen Donnerstag war es wieder soweit. Die Bürogemeinschaft Hôtel des Artistes präsentierte die 7. Ausgabe Ihrer PechaKucha Serie im Andreasstadl.

Aber was ist PechaKucha überhaupt und woher kommt das?

 

Die Veranstalter beschreiben es wie folgt:

Pecha Kucha
(sprich: Petschakk-Tscha) ist eine rasante Version des guten alten Diavortrags. Erfunden in Japan, gibt es inzwischen über 250 Städte weltweit, in denen Pecha Kuchas veranstaltet werden. Das Prinzip ist simpel: Anmelden kann sich jeder, der etwas zu erzählen oder zeigen hat. Die Themen sind dabei weit gestreut: Präsentation von Arbeiten und Portfolios, Reiseerlebnisse, Geschichten, Augenzeugenberichte und mehr. Jeder Teilnehmer präsentiert seinen Vortrag in 20 Bildern à 20 Sekunden – insgesamt 6 Minuten 40 Sekunden. Ein guter Pecha Kucha ist knackig und unterhaltsam und zeigt Lebenswelten und kreative Strömungen einer Stadt.

In Regensburg gibt es dieses Format bereits seit 2009. Ein Kinosaal des Andreasstadl diente als Bühne für die Show – ja, ich schreibe bewusst Show, da einige Vorträge wirklich amüsant waren.

Ich persönlich kannte dieses Format nicht, probierte aber gleich mal auf meinem ersten PechaKucha einen Vortrag über Coworking zu halten. Natürlich hatte ich hohe Erwartungen an meine eigene Präse und ich kann jetzt echt nicht einschätzen wie sie ankam, aber ich hoffe, dass ich die Idee unterhaltsam rübergebracht habe.

Der nächste Termin ist am 19. April 2012 – ich empfehle euch früh genung da zu sein, da die Karten relativ schnell ausverkauft sind.

pechakucha vol8 by lisa vrabec

Zum Abschluss noch ein Link zur Berichterstattung des Mittelbayrischen TV

FILM AB

Einen guten Start in die Woche.